Herzlich willkommen beim 3D Bogenschützen Börde e.V.

Unser 3D-Parcours sowie der Übungsplatz sind ausschließlich für Mitglieder verfügbar. Termine für öffentlichen Zugang bzw. Gastschießen werden auf unserer Homepage und bei Facebook unter 3D Bogenschützen Börde bekanntgegeben.
Die Schwierigkeitsgrade erfüllen die Ansprüche der Profis, sowie die der Anfänger.

.

Bedeutung der 3 D's = "erst DRÜBER", "dann DRUNTER", "dann DRIN"

3D-Schießen →

Das Schießen auf Kunststofftiere, meist auf einem Geländeparcours, wird 3D-Schießen genannt. Das 3D-Schießen wird der Jagd nachempfunden. Die Situation wird dabei möglichst eng an das jagdliche Vorbild angelehnt. Der Schütze muss durch Hindernisse hindurch, Hänge hinauf oder von Hochständen herab im Stehen, kniend oder sogar liegend versuchen, das Ziel zu treffen. Ziel ist es, den Pfeil in das „Kill“ des stilisierten Tiers zu platzieren, also den Bereich, wo Herz und Lunge liegen würden. Zu einem Parcours gehören typischerweise 28 Ziele, auf die jeweils bis zu 3 Pfeile geschossen werden dürfen.

Feldbogen Schießen →

Beim Feldbogenschießen im engeren Sinn werden Zielscheiben im Gelände entlang eines Rundkurses aufgestellt. Die speziellen Zielscheiben sind im Unterschied zur „FITA-Zielscheibe“ schwarz mit einem gelben inneren Kreis. Auf einem Feldparcours sind, ähnlich wie beim Golf Course und anders als beim Zielscheiben-Schießen nach den FITA-Regeln, die Entfernungen zumindest bei der Hälfte der Ziele nicht bekannt und es kann sowohl bergauf wie auch bergab bis zu einem Winkel von 45° geschossen werden.

FITA Schießen →

Das Schießen auf Zielscheiben unterschiedlicher Größe, mit bekannten Entfernungen. Der Schießablauf wird dabei über eine Ampel (Ampelsteuerung) geregelt. Hierbei wird ein- und zweireihiges Schießen unterschieden. Die Länge der Schießzeit ist dabei abhängig vom Wettbewerb und ist in den entsprechenden Regelwerken (zum Beispiel SpO) festgelegt.